Mittwoch, 27. April 2016

Schnelle Orangen-Hollandaise zu Spargel

Heute früh wird wieder gerettet. Diesmal haben wir überlegt, warme pikante Saucen zu retten. Zurzeit ist das Thema ja aktuell, mit dem ersten Spargel werden wieder vermehrt Tütensaucen und Tetrapacks mit Hollandaise angeboten - und gekauft. Auch in Restaurants.

Dabei ist es so einfach, solche Saucen selbst herzustellen. Gerade die Sauce Hollandaise kann man als Turbo-Variante oder auch klassisch zubereiten. Und ein wenig beruhigt mich, dass meine blitzschnelle Variante zurzeit gerne geklickt wird. Es scheint da draußen also doch Menschen zu geben, die selbst kochen möchten.

Schnelle Orangen-Hollandaise

Inzwischen koche ich diese Sauce mehr nach Gefühl denn nach Rezept. Und heute habe ich eine fruchtige Variante, die es bei uns am Samstagabend und Sonntag gab, mit Orangen.

Auf dem Foto oben sieht man das Aprilwetter der letzten Tage; ein wenig Schnee blieb am Sonntag wirklich liegen und diente zusammen mit den Schlüsselblumen als Hintergrund fürs Foto.

Die Sauce hatte ich am Samstag auf die Schnelle zusammen gerührt, im Mixer püriert und aufgeschlagen, dann war sie mir zu dünn, also nochmal in den Topf, kurz nicht aufgepasst, Rührei und geschmolzene Butter separiert, ein Schuss kalten Wein dazu, alles kurz mit dem Schneebesen durchgeschlagen, und die Sauce hatte die richtige Konsistenz... Die Geschichte mit Wasserbad geht zwar auch, aber irgendwie geht's auch ohne. ;-)

Schnelle Orangen-Hollandaise zu Spargel

Diese Abwandlung der klassischen Hollandaise schmeckt schön fruchtig und passt gut zu Spargeln, finde ich.

Wir hatten kleine Kartoffeln dazu, sog. Drillinge.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnelle Orangen-Hollandaise
Kategorien: Sauce, Grundrezept, Orange, Schnell
Menge: 3 bis 4 Personen als Sauce zu Spargel u.ä.

Zutaten

H REDUKTION
1Schalotte
150mlWeißwein (oder Prosecco/Sekt)
Weißer oder schwarzer Pfeffer; gestoßen
1SchussZitronensaft; frisch gepresst
1SchussOrangensaft; frisch gepresst
H FÜR DIE HOLLANDAISE
150GrammButter; ca.
Reduktion (s.o.)
3Eigelb
1/2Orange; den Saft
Salz und Pfeffer
Chili; wer mag

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 24.04.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Schalotte schälen und grob hacken. Zusammen mit dem Wein und dem Pfeffer in einen Topf geben und aufkochen. Zitronen- und Orangensaft zufügen und alles unter Rühren reduzieren lassen, bis nur noch ca. 3-4 Essl. Flüssigkeit vorhanden sind. Beiseite stellen.

Die Butter in einem Topf langsam schmelzen lassen. Dabei trennt sich die Molke, die allerdings das Ergebnis nur bitter macht, wenn man die Sauce länger stehen lässt. Man braucht sie also nicht unbedingt abzuschöpfen, ich lasse sie drin.

Die geschmolzene Butter mit der Reduktion, den Eigelb und dem Orangensaft in einen Mixer geben und einige Minuten durchmixen lassen. Bei entsprechend Kraft wird die Masse so heiß, dass die Eigelb dicklich werden und die ganze Sauce andicken. Wenn das nicht funktioniert, die Masse nochmal in einen Topf geben und erhitzen, dabei mit dem Schneebesen rühren. Wenn die Sauce zu heiß wird, gerinnt sie, was nicht weiter schlimm ist: Vom Herd nehmen, einen Schuss kalten Wein unterrühren und sie die Sauce bekommt wieder Bindung.

Mit Salz und Pfeffer und wer mag etwas Chili abschmecken und so schnell wie möglich servieren.

Dazu passen z.B. frische Spargeln, weiß und/oder grün, z.B. im Wasserdampf gedämpft, im Backofen gegart oder auch in wenig Wasser bissfest gekocht, je nach Gusto. Wir hatten noch Kartoffeln und kleine Rinderfilets dazu.
=====

Dies ist mein Beitrag zu dem aktuellen Rettungsthema "Warme pikante Saucen".

Logo Wir retten was zu retten ist, Logo by Zorra Kochtopf

Weitere Klassiker, die man nicht kaufen muss, sondern ganz einfach selber machen kann, findet Ihr hier bei meinen Mitrettern und Mitretterinnen:

Und außer Konkurrenz, da eine kalte Sauce, aber trotzdem immer wieder gut, und hier in einer veganen Variante:

Danke an Susi und Sina, die die Aktion betreuen und viel Zeit reinstecken. Schaut auch gerne vorbei in der Facebook-Gruppe oder bei Pinterest, da findet Ihr in Kürze die ganzen Links von selbstgekochten Saucen. Auch unter #wirrettenwaszurettenist erscheinen die Beiträge im Laufe des Tages auf verschiedenen Social Media Kanälen.

Kommentare:

  1. Hollandaise mit Orange, wie wunderbar!
    Das werde ich ausprobieren!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee mit der Orangen-Note. Ich stelle es mir köstlich vor ♥
    Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,
    die Idee mit der Orange in der Hollandaise ist super und es sieht hier wieder so gut aus, einfach köstlich.
    Es ist wirklich schlimm wieso gerade die Hollandaise so gerne aus der Packung genommen wird, kann ich auch nicht nachvollziehen. Gerade gestern Abend wieder im TV, auch in vielen "angeblich" guten Restaurants, ist einfach kläglich.
    Dir eine wunderschöne Restwoche und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich wundert es auch, dass gerade in Restaurants so gerne auf diese großen Eimer voller E-Zusatzstoffe zurück gegriffen wird. Man schmeckt den Unterschied einfach...
      Danke, Dir auch eine schöne Restwoche. Ich habe Urlaub. :-)

      Löschen
  4. Ich bin auch ein großer Fan der Blitz-Variante - die Herstellung macht wirklich kaum Mühe und schmeckt unvergleichlich viel besser als aus dem Packerl. Orangen passen super zu Spargel (ich mache damit auch gerne eine gut vorzubereitende kalte Sauce mit Joghurt zu Spargel), klasse Idee, die ich sicher aufgreifen werde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Dir habe ich auch die Blitzvariante der Béarnaise. Und die Mayo natürlich! ;-)

      Ich finde Orange und Spargel auch so super zusammen. Und wenn im Mai die Orangen durch sind, dann gibt's die ersten Erdbeeren zu Spargel, auch ein gutes Team.

      Löschen
  5. Im Mixer habe ich die noch nie gemacht....braucht man dafür so ein Hochleistungsding oder geht das auch in einen einfacheren Mixer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ja so ein Hochleistungsteil, aber damit hat's nicht wirklich funktioniert; vielleicht war die Menge zu klein, zu wenig. Eigentlich mache ich solche Saucen immer mit dem SG Zauberstab, aber der gibt gerade (nach ca. 25 Jahren...) den Geist auf und dreht nicht mehr so schnell wie früher. Damit funktioniert es super. Sonst halt klassisch, Schneebesen und Bizeps, das geht auch schnell und nachher hat man weniger zu reinigen. :-)

      Löschen
  6. Das kann ich mir gut vorstellen, dass eine Orangen-Hollandaise gut zu Spargel passt. Ich selber habe auch diverse Rezepte in der Kombination Spargel-Orange. Die ergänzen sich beide wunderbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die beiden ergänzen sich gut! :-)
      Ich habe auch noch andere Rezepte mit Spargel und Orangen auf dem Blog.

      Löschen
  7. Das merk ich mir vor, das ist eine gute Idee mit dem Orangensaft..sabberrr!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  8. Hinter dem Link zur Turbo-Variante verbirgt sich ein Rezept für eine Sauce Bearnaise! Das Rezept ist prima, aber heraus kommt keine Hollandaise: die ist immer ohne Wein und Estragon... auch wenn im Netz immer wieder mal auf "fehlendes Weinaroma" hingewiesen wird...

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika, so ist das mit Klassikern, sie führen ein Eigenleben... ;-)

      Für die Hollandaise scheint sich eine Reduktion aus Wein oder Weinessig, Schalotten, Lorbeer und weißem Pfeffer als Basis durchgesetzt zu haben, während man die Béarnaise eher mit Essig statt Wein und mit frischem Estragon und Kerbel zubereitet. In einem alten Kochbuch fand ich eine Hollandaise mit Zitrone und Muskat und ohne Wein, meine anderen Kochbücher fügen alle Wein hinzu bzw. die Reduktion auf Weinbasis.

      Aber egal wie, Hauptsache selbstgemacht! Und schön, dass man so flexibel ist, da ist für jeden Geschmack etwas dabei; Wein, Essig, Zitrone, Kräuter, was man mag und hat. :-)

      Löschen
  9. Mir scheint, ich sollte mich mit der Blitzvariante einmal vertraut machen. Das klingt tatsächlich noch einmal einfacher als meine Variante. Danke fürs Zeigen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diesmal ist sie mir etwas flüssig geworden, aber dafür ist sie schnell. Mit den Temperaturen habe ich es nämlich nicht so... ;-)

      Löschen
  10. ich traue mich und probiere deine Sauce! Noch dazu, wo du gleich die "Rettungsanleitung" mitgeliefert hast ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rettungsanleitung brauche ich selbst ja auch. Auch bei meinem ersten Curd-Rezept auf dem Blog ist die Rettung gleich dabei. ;-)

      Löschen
  11. Mit Orange, klingt total gut! Mal schauen ob ich bis zum Wochenende noch eine auftreiben kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe letztes Wochenende noch ein paar richtig saftige gekriegt. Und bei dem Schnee draußen bin ich auch richtig glücklich darüber. ;-)

      Löschen
  12. Spargel und Orange sind einfach eine Traum-Kombi, ob nun mit weissem Spargel oder auch mit gebratenem grünen Spargel, der mit Orangensaft abgelöscht und mit Orangenzesten serviert wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt lecker! Ich mag auch Joghurt in der Orangensauce, das ist auch schon frisch, am besten zu gegrillten grünen Spargeln. Schön, dass die Saison langsam angeht.

      Löschen
  13. Mit Orange verfeinert das finde ich gut. Und es schadet nie, wenn man mehr Rezepte für eine Hollaindese hat - gerne auch eine fixe Variante.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, ein paar mehr Rezepte schaden da nicht. :-)

      Löschen
  14. Interessante Kombination. Aber zuerst muss ich mal eine normale Hollandaise selber machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mach' das. Ich finde es immer gut, erst mit den Klassikern anzufangen, und dann Varianten auszuprobieren. Viel Spaß und Erfolg damit!

      Löschen
  15. Auch eine sehr gute Idee. Ihr habt mich überzeugt, es muss unbedingt und sehr bald eine Sauce Hollandaise gekocht werden. Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Barbara,
    klingt super! Das werde ich auf jedenfall testen, wo ich doch in der Spargelstadt Schrobenhausen wohne :)

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da lebst Du ja im Paradies! ;-)

      Schrobenhausener Spargel hatte ich letztes Jahr mal, als ich in der Nähe vorbei fuhr, habe ich mir ein Bund gekauft. Der war richtig gut. :-)

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin