Freitag, 25. November 2022

Toronto Quince Cocktail

Für den heutigen Cocktail der Woche habe ich einen herbstlichen Drink im Angebot. Der wurde heute ausprobiert und darf gleich auf den Blog, solange es draußen noch so novembermäßig neblig kalt und trostlos ist. 

Ich trinke gerne den italienischen Bitter Fernet, habe damit allerdings mit dem Fernet Negroni erst einen einzigen gemixten Drink auf dem Blog. Meist trinke ich ihn pur als Verdauungsschnaps, aber er schmeckt auch in Kombination mit anderen Aromen.

Toronto Quince Cocktail

Klassisch ist der Toronto. Dieser nach der kanadischen Stadt benannte Cocktail wird mit Rye Whiskey, Fernet und Zuckersirup gerührt. Meist kommen noch Angostura Bitters dazu, manchmal wird der Zuckersirup durch Ahornsirup ersetzt. 

Ich war noch nie in Toronto und kann nicht einschätzen, wie er dort am liebsten getrunken wird. Aber es gibt ja Barbücher und viele Quellen, die den Drink genau beschreiben. 

Vor der Prohibition wurde in Nordamerika Whisky vor allem mit hohem Roggenanteil produziert, danach verwendete man (bis heute) gerne Mais und Weizen. Der Rye Whisky mit Roggen erlebt aber seit einigen Jahren ein Comeback. 

Zubereitung Toronto Quince Cocktail
Ich habe mir kürzlich eine Flasche Rye Whisky bestellt mit 95% Roggen- und 95% Gersteanteil. Er stammt aus Kentucky und wird dort mindestens 4 Jahre in Eichenholzfässern gelagert. Diese bestehen aus amerikanischer Weißeiche und werden nach dem Toasten relativ lange angekokelt, was wichtig für das Aroma ist. 

Diesem Cocktail habe ich mit meinem Quittensirup einen herbstlichen Twist verpasst. Perfekt an einem Tag wie heute!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Toronto Quince Cocktail
Kategorien: Getränke, Cocktail, Gerührt, Aperitif, Herbst
Menge: 2 Nick & Nora Gläser, Cocktailgläser oder -schalen***

Zutaten

120  Rye Whiskey**
20-30ml Fernet Branca
20ml Quittensirup*
2-3Spritzer Angostura; wer mag
   Eiswürfel oder gestoßenes Eis
2  Orangenzesten

Quelle

 klassischer Cocktail, abgewandelt
 Erfasst *RK* 25.11.2022 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Whiskey, Fernet, Quittensirup und ggf. Angostura in ein Rührglas geben. Eiswürfel oder gestoßenes Eis dazufügen und mit einem langstieligen Löffel kräftig rühren. Ein wenig des Eises sollte dabei schmelzen und den Drink nicht nur herunterkühlen sondern auch ein wenig verdünnen. Durch einen Strainer oder ein Sieb in die idealerweise vorgekühlten Gläser gießen.

Die Orange nehmen und mit einem Sparschäler o.ä. zwei Orangenzesten abschälen. Pro Glas eine Orangenzeste über dem Glas drehen, so dass etwas vom Öl in den Drink spritzt. Die Zesten ins Glas dazugeben bzw. auf den Glasrand und ins Glas legen.

Sofort servieren.

* Das Originalrezept für Toronto ist natürlich ohne Quitte. Man ersetzt einfach den Quittensirup durch Ahornsirup oder durch Zuckersirup.

** Da der Cocktail nach der kanadischen Stadt Toronto benannt ist, kann man natürlich auch einen kanadischen Whisky verwenden.

*** Der Drink erinnert an einen Old Fashioned mit Fernet; man kann ihn als Alternative auch einmal mit einem großen Eiswürfel in einem Old Fashioned Glas servieren.

=====

2 Kommentare:

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.