Samstag, 23. Mai 2009

Schnelle Hollandaise

Letztes Jahr hatte ich zum ersten Mal eine Schnell-Variante der Sauce Hollandaise zubereitet. Tim Mälzers Rezept (hier klicken!), das ich bei Ilka gefunden hatte. Sie war sehr gut, hatte allerdings den Nachteil, dass sie lauwarm war, auch der Geschmack der typischen Weinreduktion fehlte mir.

Vor ein paar Tagen stellte Karl-Josef Fuchs bei Nachgesalzen in einem Video sein erprobtes Rezept für eine schnelle Hollandaise vor.

Zubereitung Schnelle Hollandaise, Zubereitung Sauce Hollandaise mit dem Zauberstab

Diese Sauce enthält die typischen Zutaten, die ich sonst auch verwendet hatte, und wird genau wie Mälzers Hollandaise oder wie Petras Mayonnaise mit dem Zauberstab zubereitet.

Also habe ich das mal ausprobiert: Die Mengen und Temperaturen habe ich barbara-typisch abgeschätzt, statt geklärter Butter habe ich eine Mischung aus Butter und Butterschmalz verwendet.

Es hat wunderbar funktioniert und so richtig gut geschmeckt!!!

Schnelle Hollandaise
Dazu gab es klassisch Spargel mit Schinken.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Sauce Hollandaise - ganz einfach und schnell zubereitet
Kategorien:Sauce, Grundrezept, Schnell
Menge:2 Personen

Zutaten

HWEINREDUKTION
200mlWeißwein
EinigeEstragonblätter
Weißer Pfeffer, gestoßen
1SchussZitronensaft, frisch gepresst
HFÜR DIE HOLLANDAISE
Weinreduktion
2Eigelb
2-3Essl.Butter
2-3Essl.Butterschmalz
Salz
Weißer Pfeffer
1SchussZitronensaft, frisch gepresst; evtl.

Quelle

nach Karl-Josef Fuchs in Nachgesalzen, etwas abgewandelt
Erfasst *RK* 21.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Zutaten für die Weinreduktion in einen Topf geben und kräftig reduzieren lassen.

Butter und Butterschmalz vorsichtig erwärmen, so dass sie flüssig wird, aber nicht kocht.

Scheibe auf den Zauberstab bzw. Stabmixer stecken.

Eigelb in ein hohes Rührgefäss geben, die Weinreduktion durch ein Sieb gießen und nach Geschmack (Fuchs nimmt auf diese Menge Hollandaise 2 1/4 Eierschalen voll) dazu geben und sofort mixen. Ca. 30 Sekunden laufen lassen. Die Masse wird cremig.

Jetzt die geschmolzene Butter in das Gefäß geben und nochmal mixen. Die Masse wird langsam wunderbar saucig in der Konsistenz. Wenn sie je zu flüssig sein sollte, noch etwas Butter hinzugeben. Wenn sie zu fest ist, noch einen Hauch Weinreduktion oder Spargelfond dazugeben.

Abschmecken und servieren.

Anmerkungen:

* Fuchs nimmt geklärte Butter und erhitzt diese auf 68°C, das war mir zu viel Aufwand. Es hat auch so wunderbar geklappt und buttrig geschmeckt.

* Für die klassische Hollandaise hatte ich früher immer noch eine gehackte Schalotte in der Weinreduktion. Vielleicht probiere ich das auch mal, gibt evtl. einen leicht anderen Geschmack. Aber diese Sauce Hollandaise war wunderbar!

* Auch mit den Kräuter und Gewürzen kann man improvisieren, Senf und Muskat dazu, statt Estragon Kerbel, Dill zu Fisch, ohne Kräuter, mit Zitronenzesten, mit Limettenzesten und Limettensaft, usw.
=====

Ich gebe ja zu, dass es mit einem Schneebesen ähnlich funktioniert, man muss halt länger schlagen. Der Zauberstab hängt bei uns direkt neben dem Herd an der Wand - ich finde, es geht damit inkl. Reinigen deutlich schneller und bequemer.

Kommentare:

  1. Mein Zauberstab verstaubt in der Schublade. Das wäre doch mal das richtige Rezept, um ihn wieder zum Einsatz zu bringen!

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt nach einer Hollandaise für mich!! Schnell und unkompliziert, denn die wird hier wenig geliebt, so mache ich mir vielleicht doch mal für mich die Arbeit...

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich gut an diese schnelle Hollandaise und wirklich nützlich in Eile

    AntwortenLöschen
  4. Ja, eine interessante Alternative. Normalerweise lasse ich mir Hollandaise nur servieren, aber das würde ich auch selber mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  5. Klasse, das hört sich super an! Da muss ich mir ja doch umgehend einen neuen Zauberstab kaufen, nachdem mein alter den Geist aufgegeben hat...

    AntwortenLöschen
  6. @ Gabi: Ich nutze unseren oft mehrmals täglich, so vielfältig ist er einsetzbar. Gewöhnungssache wahrscheinlich.

    @ Rike: Hier lohnt auch eine kleine Portion. :-)

    @ Johannes: Absolut.

    @ Buntköchin: "Servieren lassen" ist natürlich auch nicht schlecht... ;-)

    @ Monika: Bei mir neben dem Wasserkocher glaube ich das am meisten genutzte Küchengerät.

    AntwortenLöschen
  7. Uii, das klingt wirklich äußerst lecker, wenngleich es bei uns den Spargel eigentlich immer mit Nußbutter gibt. Dein Rezept allerdings klingt sehr interessant und ich werde es mal im Hinterkopf behalten - vielen Dank!!

    Und auch lieben Dank für deinen Besuch bei mir - hat mich sehr gefreut!!

    Viele Grüße von Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das klingt ja wirklich praktikabel. Danke fürs Rezept :-)

    AntwortenLöschen
  9. @ Kerstin: Nussbutter zu Spargeln hatte ich glaube ich noch nie. So hat wahrscheinlich jeder sein Standardrezept. Klingt gut. :-)

    @ Shermin: Ich mag solche einfachen, unkomplizierten Rezepte.

    AntwortenLöschen
  10. Klingt wirklich superlecker und einfach.
    Zauberstab habe ich leider keinen, werde es aber im Blender versuchen. Sollte wohl auch klappen.

    Sonnige Grüße aus Texas

    Helgard

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin