Montag, 28. März 2011

Key Lime Pie

Kürzlich fielen mir kleine limettenartige Früchte auf, die mich an Key Limes erinnerten. Sie kamen aus Peru, nannten sich Limquats (ich hätte Limequats geschrieben) und mir fiel ein, dass ich schon seit Ewigkeiten Key Lime Pie machen wollte - das war bisher an fehlenden Key Limes gescheitert...

Okay, inzwischen bin ich schlauer: Limequats sind wohl auch wieder was anderes als diese kleinen grünlichen Früchtchen, die ich auf den Florida Keys gesehen habe. Sie schmeckten auch etwas anders. Aber egal, ich habe sie trotzdem gekauft und zusammen mit dem Saft von "normalen" Limetten ergab das einen super Limettenkuchen!

Wer weiter recherchieren möchte, Onkel Wiki unterscheidet zwischen echter Limette (engl. Key lime) und gewöhnlicher Limette, außerdem gibt's sicher entsprechende Fachliteratur. Ich bin froh, dass ich seit einigen Jahren irgendetwas limetten-artiges hier zu kaufen kriege und schlage dann gerne zu. :-)

Eigentlich gehören Palmen, Strand oder sechszehige Katzen zu Key Lime Pie - und keine Blausterne (Scilla), wie auf der Spielwiese...

Deshalb hier ein Foto, wie ich auf Key West Key Lime Pie esse. :-) Um den Key Lime Pie ranken sich Legenden, es gibt hunderte "Original"-Rezepte, viele auch im Netz, sogar Spiegel Online hat sich mal mit dem Staatskuchen Floridas beschäftigt. Irgendwie vergleichbar wie Aargauer Rüblikuchen oder Schwarzwälder Kirschtorte, da gibt es auch massig einzige und authentische Rezepte... The original and world famous tropical dessert, the original recipe: over 100 years, usw. Meist gibt es noch eine Tasse Kaffee gratis dazu und das leichte Gefühl, einem Touristen-Nepp aufzusitzen. ;-)

Aber lecker sind sie, die verschiedenen Key Lime Pies.

Ich mag diese Krümelkeksböden nicht so besonders. Es gibt auch Versionen mit Knetteig, also hat meine Version das auch.

Alternativ würde man Grahamcracker zerbröseln und mit flüssiger Butter zermanschen.

Bei der Füllung wiederum mag ich es klassisch: Eigelb, gesüßte Kondensmilch und Limettensaft. Die Masse, die daraus entsteht, ist so wunderbar cremig superlecker, dass ich sie löffelweise in mich reinfuttern könnte. Ich habe mich gezwungen, sie in die Tarteform (eine Pieform habe ich nicht) hinein zu gießen und zu backen.

Über die Deko streitet man sich auch: Pur, mit Meringue oder mit Sahne. Jeder wie er mag. Ich habe mich diesmal für Sahne entschieden. Mit ein paar dünnen Limettenscheiben hätte das jetzt besser ausgesehen, aber da hatte ich nicht dran gedacht...

Egal, schmecken tut sie absolut genial. Ich könnte drin baden und kann kaum aufhören davon zu naschen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Key Lime Pie
Kategorien:Backen, Kuchen, Mürbeteig, Limette, USA
Menge:1 Kuchen 26 cm Durchmesser (Pie-, Tarte- oder Springform)

Zutaten

HMÜRBETEIG
200GrammMehl
1Teel.Backpulver
20GrammZucker
1Essl.Vanillezucker
2Essl.Eiskaltes Wasser
100GrammKalte Butter
HFÜLLUNG
4Eigelb
1DoseGezuckerte Kondensmilch (397 Gramm)
125mlLimettensaft; frisch gepresst (am besten Key
-- Limes o.ä.)
HDEKORATION
200GrammSahne
-- und wem's gefällt und wer drandenkt --
Limettenscheiben

Quelle

eigenes Rezept nach verschiedenen Quellen und der
Erinnerung an das Rezept, was wir auf den Keys gegessen
haben
Erfasst *RK* 27.03.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mehl mit Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben. Zucker, Vanillezucker, Wasser dazu geben. Die Butter mit einem Messer in kleine Flöckchen schneiden und ebenfalls dazu geben. Nun kurz mit den Knethaken des Rührgerätes erst auf niedriger, dann auf hoher Stufe oder besser mit einem Hackmesser oder mit einem Messer hacken und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Nicht zu lange kneten, der Teig soll nicht weich oder warm werden.

Die Kuchenform ausbuttern.

Den Teig mit Hilfe von Frischhaltefolie rund ausrollen, Durchmesser ca. 30 cm. Die Backform damit auslegen und den Teig am Rand etwas hochdrücken. Dabei mit den Fingern ein Wellenmuster machen. Alternativ kann man ihn mit den Fingern in die Form drücken. Mit Hilfe einer Gabel kleine Löcher in den Boden stechen. In den Backofen geben und bei 200°C Umluft ohne Vorheizen (bzw. Ober-/ Unterhitze 220°C vorgeheizt oder Gas Stufe 4-5 nicht vorgeheizt ) ca. 15 Minuten backen, bis er leicht Farbe bekommt. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für die Creme Eigelb mit den Schneebesen des Rührgeräts schaumig aufschlagen. Die gezuckerte Kondensmilch dazu geben und etwas weiter schlagen. Limettensaft dazugeben und weiter rühren. Die Masse ist bereits dicklich. In die Form geben.

Bei 180°C Umluft (200°C Ober-/Unterhitze, Gas Stufe 3-4) ca. 20-25 Minuten backen. Die Pie ist optimal, wenn die Füllung am Rand eine ganz leichte hellbraune Farbe bekommt. Falls das ungleich passieren sollte, nicht mit Alufolie abdecken, da die Folie daran klebt!

Aus dem Backofen nehmen und erkalten lassen. Im Kühlschrank einige Stunden, am besten über Nacht abkühlen. Die Füllung wölbt sich und sackt beim Abkühlen etwas ab, das ist ganz normal.

Zum Servieren die Sahne aufschlagen und die Key Lime Pie mit Sahnetupfen und evtl. hauchdünn geschnittenen Limettenscheiben dekorieren.

Tipp: Als Topping kann man alternativ aus dem übriggebliebenen Eiweißauch eine Meringue herstellen und mit backen.

=====


Wer andere Varianten zum Thema Limettenkuchen sucht: Neben den amerikanischen Rezepten (oft mit gekauftem Boden) findet man bei Cucina Piccina ein interessantes neuseeländisches Rezept, das neben Erinnerungen auch Frischkäse und Quark enthält.

Und wer jetzt Fernweh hat, hier nochmal ein Foto von den Keys.

Als wir dort waren, war es recht kühl und windig. Ich muss da glaube ich nochmal bei wärmerem Wetter hin. Und um mir eine neue Limettenpresse zu kaufen. Dann gibt's Key Lime Pie in Zukunft öfter. :-)

Kommentare:

  1. Ich werde diese Tarte mit Zitronen machen. Ich kann keine Limetten und Konsorten mehr kaufen, da an den Bäumchen immer ein paar reife Früchte hängen. Aber ich will mich nicht beklagen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Es scheinen gerade größere Ladungen im Lande angeliefert worden zu sein. Geschmacklich fanden wir die eher an Limetten, als an den anderen Teil der Kreuzung orientiert, aber vielleicht waren es ja wirklich nur kleine Limetten.

    AntwortenLöschen
  3. @ Zorra: Bitte beklag' Dich nicht! ;-)

    Mit Zitronen ist das bestimmt auch super. Wobei diese kleineren Limetten wohl auch in kühleren Regionen wachsen, vielleicht wäre das mal was für Euch? Die Masse hat übrigens was von Curd, und mit Zitronen schmeckt das bestimmt auch super. Erinnerte mich auch ein ganz kleines bisschen an die Zitronencreme, aber die ist deutlich leichter.

    @ kulinaria katastrophalia: Von Kumquats haben die nicht viel, fand ich auch. Ich fand sie etwas anders als die großen Limetten - aber bei der Mischung war's egal. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Waren die kleinen "Limetten" vielleicht Kaffernlimette, auch Kaffir lime oder Combava genannt?

    AntwortenLöschen
  5. Ich steh extrem auf diese zitronigen Tartes! Muss ich unbedingt auch mal wieder auf den Backplan setzen, auch wenn ich diese speziellen Früchte hier nicht kriege.

    Ich hatte auch mal eine eis-Variante ausprobiert:
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2007/05/zitroneneistort.html

    Meine Metall-Limettenpresse von Ralph lebt übrigens immer noch :-)

    AntwortenLöschen
  6. Lecker die Tarte, ich finde die Skylla herzallerliebst dazu, bei mir im Hinterhof blüht gerade das Leberblümchen, Skylla zeigt sich noch nicht.

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Key Lime Pie!
    Danke für das wundervolle Rezepete :)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  8. cool, ich wusste nicht dass es verschiedene Limettenarten gibt ... in meinem Bioladen gibt es halt immer nur eine Sorte :(

    Tut mir leid mit der Limettenpresse, war ja auch ein Erinnerungsstück. Ich mag so was denn wenn ich meine Kartoffelpresse aus Italien, meinen Schneebesen aus Schweden oder mein Messer Japan benutze kommen auch immer ein bisschen Urlaubsgefühle auf :)

    AntwortenLöschen
  9. Schon die Überschrift hat mich sofort nach Key West katapultiert! Und jetzt schwelge ich nur noch in Key Lime Pie, übrigens der einzige Zitruskuchen, der mir schmeckt und am Meer und und und...

    Danke.
    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  10. @ sammelhamster: In der Hemingway-Villa laufen Katzen herum, die größere Pfötchen haben als normal, da sind 6 Zehen oder wie immer man das bei Katzen nennt, dran. Die sollen Glück bringen, Hemingway bekam mal eine und seitdem werden es dort immer mehr. Die sehen irgendwie lustig aus mit den großen Pfoten.

    @ Véronique: Nein, die hätten eine warzenartigere Schale und schmecken anders. Wobei die Key Limes ursprünglich wohl aus Malaysia kommen und ich Kaffernlimetten auch aus der Region kenne... Zitrusfrüchte bastardieren wohl recht stark.

    @ Petra: Die Eistorte ist ja der Hit!!! Allein schon optisch. Ich mag auch diese zitronigen Tartes, Pies und Kuchen. Die Limettchen gab's im Real in Kronach, manchmal wundert man sich. ;-)
    Ich komme gut ohne Limettenpresse klar, aber das nächste Mal kaufe ich auch eine qualitativ bessere.

    @ Petra: Leberblümchen haben wir glaube ich gar keine. Ein gelbes Sternblümchen zeigte sich neu, aber das ist schon wieder verblüht.

    @ AnnaFelicitas: Willkommen hier. Ich hoffe, das Rezept gelingt Dir! :-)

    @ Unsere Bioläden haben auch weniger Auswahl an Limetten - oft auch gar keine... Mit Erinnerungsstücken hab' ich es ehrlich gesagt nicht so. Mir reicht das Foto oder die Erinnerung und ich freue mich über alles, was keinen Platz und keine Pflege mehr braucht.

    @ anie's delight: Vielleicht ist es die Erinnerung an Key West, die den Kuchen doppelt so lecker macht. :-)

    AntwortenLöschen
  11. oh, so ein Glückskätzchen bringst du mir mit, wenn du mal wieder hinkommst :-)))

    AntwortenLöschen
  12. Nur der Gedanken an Key Lime Pie kann mich auch schnell an einen anderen Ort der Welt versetzen ;-)) nur mit schönen Erinnerungen...

    Aber mit welchen Limonen??? ich es gegessen habe weiß ich nicht :-|

    AntwortenLöschen
  13. Hej hej aus Schweden!!
    Heute ausprobiert mit einfachen Limetten. Schmeckte fantastisch und war relativ einfach herzustellen. Schönes Rezept - werde es auch mal mit einem Meringue-Topp probieren.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin