Montag, 13. Mai 2019

Lotoswurzeln, sichuanmäßig angehaucht

Ich weiß nicht so richtig, wie ich dieses improvisierte Gericht auf Deutsch nennen soll. Auf Chinesisch am ehesten 宫保藕片 (Gōngbǎo Ǒupiàn), aber wer kann sich das schon merken?! ;-) Der Name erinnert an das bekanntere 宫保雞丁 (Gōngbǎo Jīdīng) bzw. Kung Pao Chicken; mein Rezept dafür ist hier.

Die ersten zwei Zeichen bedeuten "den Palast bewachen" bzw. sind Teil eines früheren Titels und gehen auf den Titelträger Ding Baozhen aus der späten Qing-Dynastie zurück, nach dem die Zubereitungsart benannt ist. Die beiden anderen Zeichen erklären, was im Gericht drin ist: Jīdīng sind Hühnerwürfel, ǒu (damit kann man übrigens super den dritten Ton üben!) heißt Lotos, piàn bedeutet Scheibe. Es gibt auch Gongbao-Varianten mit Frosch, Kartoffeln oder Krabben.

Sichuanmäßig gewürzte Lotoswurzeln - 宫保藕片 (Gōngbǎo Ǒupiàn)

Für die Provinz Sichuan sind scharfe Gerichte typisch. Gerne würzt man mit Sojasauce, Reiswein, Essig und natürlich Chili. Sichuanpfeffer (auch Szechuanpfeffer nach einer früheren Umschrift der Provinz) ist ein besonderes Gewürz und macht zusammen mit Chili den Charakter der Sichuan-Küche aus. Er erzeugt ein leicht taubes Gefühl im Mund.

Die Kombination von Chili und Sichuanpfeffer nennt man im Chinesischen übrigens 麻辣 (málà), betäubend und scharf. Man bekommt diese Gerichte überall in China und jeder weiß, dass sie eigentlich aus Sichuan stammen. Auch die 鱼香茄子 (wenn man Sichuanpfeffer mit rein macht - da gibt's ja irre viele Variationen!) und der 麻婆豆腐 gehören dazu, letzteren nennt man oft sogar 麻辣豆腐.

Komplizierte Historie, ganz einfache Zubereitung: Man röstet Erdnüsse und Lotoswurzeln separat, gibt die aromatischen Zutaten zu den Wurzeln, lässt das gut vermischen und packe die Erdnüsse am Schluss dazu. Klassisch serviert man weißen ohne Salz gedämpften Reis und ein paar weitere Gerichte dazu.

Zubereitung Sichuanmäßig gewürzte Lotoswurzeln - 宫保藕片 (Gōngbǎo Ǒupiàn)

Vom Aussehen her ist es wegen der Sojasauce eher nicht so hübsch (wer mag, nimmt geschälte Erdnüsse, das sieht dann heller aus), aber vom Geschmack schmecken die Lotoswurzeln auf diese Weise zubereitet ausgezeichnet.

Sie sind schön knackig und ihr Geschmack wird durch die Gewürze wunderbar abgerundet.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Sichuanmäßig gewürzte Lotoswurzeln (Gongbao Oupian)
Kategorien: Gemüse, Lotos, Erdnuss, China
Menge: 1 Rezept


Zutaten

2Lotoswurzeln
2-3Knoblauchzehen
1StückIngwer; walnussgroß
2-5Chilischoten, getrocknet
2HandvollErdnüsse
Erdnussöl
2Frühlingszwiebeln
1Teel.Sichuanpfeffer (Szechuanpfeffer)
1Essl.Dunkle Sojasauce
1Essl.Helle Sojasauce
1Essl.Shaoxing-Reiswein
2Teel.Chinesischer Essig
1PriseZucker
1/2Teel.Sesamöl
1Essl.Kaltes Wasser
1Teel.Speisestärke

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 12.05.2019 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Lotos schälen (das geht gut mit einem Sparschäler), die Enden entfernen, die Wurzeln in Scheiben schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und scheibeln. Getrocknete Chili klein schneiden. Frühlingszwiebeln säubern, die Enden entfernen und in größere Stücke (ca. 1-2 cm Länge) schneiden. Das Grüne und das Weiße separat bereit stellen.

Den Wok erhitzen. Erdnüsse im Wok mit wenig Öl unter Rühren braten und danach beiseite stellen.
Etwas mehr Öl in den Wok geben und die Lotoswurzelscheiben darin unter Rühren ca. 2 Minuten frittieren. Sie werden dabei etwas weich und kriegen ein wenig Farbe. Die Hitze zurückschalten.

Knoblauch, Ingwer, Chili, das Weiße der Frühlingszwiebeln und den Sichuanpfeffer zufügen und alles unter Rühren bei leichter Hitze braten. Sojasaucen, Shaoxing-Reiswein, Essig, Zucker und Sesamöl dazu geben und unterrühren. Ein wenig zusammen köcheln lassen, so dass die Aromen sich gut verbinden können.

In einem kleinen Schüsselchen separat Wasser und Stärke mischen und in das Gericht rühren. Das Grüne der Frühlingszwiebeln und die gebratenen Erdnüsse unterheben und servieren.
=====

Kommentare:

  1. Eine doppelte Portion, bitte! :D
    (Schon lange keine frischen Lotoswurzeln mehr gesehen, muss mich mal wieder auf die Suche danach machen).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gab's im Asienladen der Bezirkshauptstadt, da hatte ich echt Glück! :-)

      Löschen
  2. Wie lecker!
    LG von Bine

    AntwortenLöschen
  3. Ich friettiere die Lotuswurzelln und benuetze sie als Deko auf Salat und Vorspeisen. Lecker!!!!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wilma,
      danke für Deinen lieben Kommentar!
      Ja, so frittiert mag ich sie auch gerne. Der Crunch von frischen Lotoswurzeln ist so besonders.
      LG Barbara

      Löschen
  4. Kungpao Hühnchen kenne ich aus Amerika, ich mag das gerne.
    Mit Lotoswurzeln oder anderen Zutaten habe ich es noch nie probiert. Cool!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      ja, das Hühnchen ist in den USA echt ein Renner. Probier' mal die Variationen, die sind echt spannend.

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.