Donnerstag, 24. Juni 2021

Lamm mit Kartoffeln, griechisch inspiriert

Was mir in Griechenland auch gut gefällt, sind die gebratenen Kartoffeln, die man dort häufig zu Fleisch oder auch einfach so bekommt. Sie ähneln ein wenig meinen chinesischen Pommes, werden aber mit Olivenöl zubereitet und schmecken daher wieder anders.

Kürzlich bekam ich frisches Lamm in einer Metzgerei (das ist bei uns nicht so einfach, obwohl man in der Region Lämmer sieht) und habe dazu etwas frisches Gemüse, mein bewährtes Rezept für Tsatsiki sowie Kartoffelschnitze zubereitet.

Lamm mit Kartoffeln, griechisch inspiriert

Bis das Essen fertig war, war es schon ziemlich dunkel, aber man konnte trotzdem noch draußen essen. Sommer ist schon was tolles!

22 Uhr ist nicht nur eine typische Uhrzeit zum Abendessen in Griechenland, sondern auch auf der Spielwiese. ;-)

Der Mitgenießer mag Kartoffeln und ich habe sie diesmal etwas schmaler geschnitten, damit sie schneller gar sind. Wenn ich mehr Zeit habe, schneide ich größere Schnitze.

Zubereitung Lamm mit griechischen Kartoffeln

Im Nachhinein hätte ich sie auch größer machen können, das Lamm brauchte nämlich doch länger als gedacht und ich hatte die Kartoffeln noch mit in den Ofen gegeben. 

Alles in allem ein unkompliziertes Gericht, bei dem man schön variieren kann. Ein ähnliches Rezept für griechisches Lammkarree ist bereits auf dem Blog. Wichtig finde ich viele frische sonnenverwöhnte Kräuter und Gemüse bei den Beilagen - damit kommt etwas griechisches Flair auf den Teller! 

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Lamm mit griechischen Kartoffeln
Kategorien: Fleisch, Lamm, Kartoffel, Griechenland
Menge: 4 Personen

Zutaten

H GRIECHISCHE POMMES FRITES
6-8groß. Kartoffeln; je nach Größe
   Olivenöl
   Meersalz
H LAMM
1  Lammfleisch, z.B. Lammkarree oder -koteletts
 Etwas Olivenöl
   Salz, Pfeffer

Quelle

 improvisiert
 Erfasst *RK* 24.06.2021 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Je nach Geschmack können die Spalten schmaler oder breiter sein, entsprechend verändert sich die Garzeit. Eine beschichtete Pfanne mit Öl erhitzen und die Kartoffelstifte darin knusprig anbraten, ab und zu wenden. Wer mag, gibt sie zum Fertiggaren mit dem Lamm in den Backofen.

Wer ein großes Stück Fleisch hat, den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze, 180°C Umluft oder Gas Stufe 3 vorheizen.

Das Lammkarree mit etwas Öl in einer Grillpfanne kurz von allen Seiten anbraten. Salzen und pfeffern und in einer Form in den Backofen geben. Ca. 15-20 Minuten im Backofen garen; die Kerntemperatur sollte ca. 60°C betragen, damit das Fleisch noch leicht rosa ist. Evtl. anschneiden (man serviert ja eh in Stücke geschnitten). Es sollte nicht mehr roh, aber innen noch rosig sein. Kurz ruhen lassen. Wenn man Koteletts hat, diese von beiden Seiten kurz in der Pfanne anbraten; evtl. im Backofen bei niedrigerer Temperatur nur kurz nachgaren und ruhen lassen.

Zum Servieren das Fleisch in portionsgerechte Stücke schneiden und auf Teller verteilen. Die Kartoffeln salzen und dazu geben. Dazu passt frisches Gemüse oder ein Salat und Tsatsiki sowie ein Glas griechisches Bier oder griechischer Wein.

=====

Dies ist mein zweiter Beitrag für den Stop der Kulinarischen Weltreise in Griechenland. Das Event wird von Volker organisiert und von Britta und vielen Bloggern unterstützt. Diesen Monat findet Ihr schöne griechische oder griechisch inspirierte Rezepte auch auf diesen Blogs:

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in der Schweiz - die besten Rezepte und Gerichte

8 Kommentare:

  1. Oh ja, so geht Urlaubsküche! Ich wär jetzt gern in deiner Nähe und würde mich einladen.

    AntwortenLöschen
  2. Klasse! Eine kurze Zutatenliste, aber viel Geschmack und Urlaubserinnerungen. Sommer, ich liebe Dich :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  3. ein richtig schönes Sommergericht, und für mich bitte ein kleines Glas Wein dazu :-))

    AntwortenLöschen
  4. Ein herrliches Gericht! Lammcarré kriege ich hier auch nicht. Wir kaufen immer ein ganzes Lamm, das Carré ausgelöst haben wir allerdings noch nie. Hier gibt's dann halt Lammrüken pur, das geht schneller ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Das könnte mir auch schmecken.
    Gestern konnte ich endlich mal unmarinierte Lammhüfte, allerdings aus Neuseeland, ergattern und habe mir einen kleinen Vorrat eingefroren.

    Lammkaree gab‘s bisher ein einziges Mal, da hatte ich es aber auch vorbestellt.

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  6. Lamm ist so typisch fuer die Griechen, und so lecker.

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  7. Lamm sollte es hier auch wieder öfter geben. Das mag ich sehr gerne und wir haben endlich eine ordentliche Bezugsquelle aufgetan.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Barbara, ein wirklicher toller Teller. Da würde ich direkt zugreifen.

    Gruß Volker

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.