Donnerstag, 21. Mai 2009

Bierdosen-Hähnchen

Bei Essenslust habe ich es gesehen, José hatte es von Mettsalat (Video hier) und irgendwie schwirrt das Rezept ja schon seit Ewigkeiten herum. Der Beitrag von José war dann der Anlass, mich nach einer Bierdose umzusehen.

Der Gag dabei ist, ein Hähnchen auf eine halbvolle Bierdose zu setzen und zu grillen. Das Rezept stammt wohl aus den USA und wird dort klassischerweise in einem Grill mit Deckel zubereitet. Bei uns tat es der Backofen, der reichte ganz knapp - stehende bzw. sitzende Hähnchen sind hoch!

Das Ergebnis ist wirklich überzeugend: Außen ist das Hähnchen schön gegrillt mit einer knusprigen Haut und innen ist es dermaßen zart und saftig, dabei angenehm würzig, sogar das weiße Fleisch schmeckt richtig gut.

Wir haben es mit schnell angebratenem Gemüse und ein paar Scheiben Brot kombiniert gegessen. Dazu gab's natürlich Bier. :-)




















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Bierdosen-Hähnchen mit Mischgemüse
Kategorien:Geflügel, Hähnchen, Bier, Backofen, Gemüse
Menge:1 Rezept für 2-4 Personen

Zutaten

HMARINADE
1Teel.Salz
1Teel.Kräuter der Provence
1Essl.Honig
Pfeffer
Paprikapulver
EtwasSenf
EtwasÖl
HBEER CAN CHICKEN
1Hähnchen ohne Innereien
1-2Knoblauchzehen
Kräuter, frisch oder getrocknet
1DoseBier
1Zwiebel
HMISCHGEMÜSE
1Knoblauchzehe
1Chilischote
1Gelbe Paprika
1Rote Paprika
1HandvollChampignons
1HandvollZuckerschoten (Zuckererbsen)
EtwasÖl zum Braten
Salz, Pfeffer

Quelle

verschiedene Quellen im Internet
Erfasst *RK* 20.05.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für die Marinade alle Zutaten zusammen mischen. Das Hähnchen mit der Marinade einpinseln.

Die Bierdose öffnen und ein Drittel austrinken. Knoblauch und Kräuter in die Bierdose geben. Das Hähnchen auf die Bierdose setzen. Die Zwiebel oben in das Hähnchen stecken, so dass es oben dicht ist und möglichst wenig Bierdampf entweichen kann.

Alles vorsichtig in eine Schüssel stellen (es gibt auch spezielle Halterungen) und in den Backofen geben. Bei 200 Grad gut eine Stunde im Backofen brutzeln lassen. Evtl. zwischendurch noch mit etwas Marinade oder gewürztem Öl nachpinseln.

Für das Mischgemüse die Gemüse klein schneiden. In einem Wok oder einer Pfanne Öl erhitzen und die Gemüse unter Rühren braten. Würzen und zu dem Hähnchen servieren.

Alternative: Wer mag, kann in der zweiten Hälfte der Garzeit Kartoffeln oder Gemüse mit dazu geben.

=====


Ich denke, das gibt's jetzt häufiger. Eine Dose Bier habe ich schon gekauft, diesmal eine kleinere...

Kommentare:

  1. Diese Zubereitung hat mich auch schon aufhorchen lassen und ich warte auf eine passende Gelegenheit. So ein ganzes Huhn liegt mir als Teilzeitvegetarier jedoch schnell schwer im Magen.

    AntwortenLöschen
  2. Hihihi, ohne Wok geht auch Beer Can Chicken nicht, oder??
    Vielen Dank für die Erinnerung, muss ich unbedingt bald mal machen. So ein putziges Schenkelchen könnte ich sogar schon zum Frühstück essen. Bier würde ich dann aber weglassen...

    AntwortenLöschen
  3. @ Schnick Schnack Schnuck: Alleine hätte ich es auch nicht geschafft... Lade mal ein paar Freunde ein, ich glaube, das ist perfektes Party-Entertainment und perfektes Party-Essen.

    @ Jutta: Stimmt, irgendwie fiel mir das mit dem Wok gar nicht auf... ;-)


    @ sammelhamster: Mir ist es echt ein Mal umgekippt, etwas mehr baslerische Aktivität oder ein Halter wären nicht schlecht gewesen... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Dass die Bierdose halbvoll sein muss, wusste ich bisher nicht. Ich hatte gehofft, dass man sie vorher komplett leeren darf ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das schwirrt schon ewig umher, aber ich habe es bisher auch noch nicht geschafft es zu machen. bei uns würde es aber in den Weber kommen. Muss ich mir mal ernsthaft für das nächste Grillen vormerken und mal nach Bier in Dosen Ausschau halten.
    Grüße und danke für das Hollandaise-Rezept!

    AntwortenLöschen
  6. @ mipi: ;-)

    Wir hatten noch ein paar Flaschen Bier extra, Biermangel war daher keiner...

    @ Petra: Das bietet sich echt fürs Grillen an. Soll auch mit Cola gehen, das ist dann eher was für die Kinder (wobei der ganze Alkohol verfliegt, schätze ich). Ich habe es extra heute zu Himmelfahrt / Vatertag veröffentlicht, für solche Anlässe passt das wirklich gut.

    @ Johannes: Ist ja nicht meine... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Hi Barbara,

    Das Rezept habe ich auch schon auf verschiedenen Sites gesehen, da Du darüber so positiv schreibst, will ich das denmächst auch mal versuchen. Ob ich Hubby dazu kriegen kann, mir eine Bierdose zur Verfügung zu stellen.
    LG

    AntwortenLöschen
  8. Freut mich, dass es bei Dir so gut geklappt hat!
    D.h. natürlich, dass ich jetzt auch mal was von Dir nachkochen muss :-)
    Ich schau gleich mal in der Kategorie Fleisch und Geflügel!
    LG
    Airportibo

    AntwortenLöschen
  9. @ Island Girl: Uns hat es wirklich ausgezeichnet geschmeckt!

    Zur Bierdose: Ehrlich gesagt, wir hatten die Bierdose bereits ein paar Tage zuvor ausgetrunken, aber aufgehoben und dann zur Hälfte (Vorsicht: schäumt!) mit Flaschenbier gefüllt.

    @ Airportibo: Wirklich ausgezeichnet, danke für die tolle Videoanleitung!

    Tja, bei mir gibt's andere Kategorien mit mehr Rezepten... Fleisch + Geflügel kommt dann doch nicht so häufig auf den Tisch.

    Aber Mettbrötchen mit Zwiebeln liebe ich!

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab auch schon einmal davon gehört - echt witzig. Frage mich, wie jemand irgendwann einmal auf die Idee gekommen ist? Die Idee ist vielleicht bei einem Saufgelage entstanden. Super! Wie auch immer: wenn das Resultat erstklassig ist, wie Du schreibst, dann ist es bestens! Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  11. also mein Ofen war danach wirklich verdreckt. Das Hühnchen hat fürchterlich gespritzt. War das bei dir auch so oder gibt es da einen Trick?

    AntwortenLöschen
  12. @ Kirsten: Ich tippe auch auf ein Saufgelage. ;-)

    @ Tobias: Nein, das war überhaupt kein Problem (oder es ist mir nicht aufgefallen?) - das Hühnchen ist nur oben an den Grill rangekommen, weil es so hoch war, aber das war alles. Gespritzt hat da nichts.

    AntwortenLöschen
  13. Super, werde ich nächstens einmal machen. Werde es nach Männerrezept machen, mit 3 Dosen, zweieinhalb für den Koch.

    AntwortenLöschen
  14. Ich sehe dieses Rezept auch immer, aber war mir nicht sicher, ob das nicht einfach ein gag ist. Dein Hendl sind super aus. Ich schliesse mich Houdini an, 3 Dosen muessen es sein!!

    AntwortenLöschen
  15. @ Houdini: Aber klar! ;-)

    @ kitchen roach: Die Befürchtung hatte ich erst auch - irgendwie ist es beides, ein lustiger Gag und ein richtig gutes Hähnchen.

    Wir sind dann auf Flaschenbier umgestiegen, das hier war die einzige Dose.

    AntwortenLöschen
  16. Ich hab' vor Jahren schon mal so ein Rezept gesehen, aber noch nie ausprobiert. Jetzt werde ich es aber mal machen, danke für die Erinnerung!
    Hört sich wirklich sehr interessant ;-) an!

    AntwortenLöschen
  17. @ Monika: Ich brauchte auch erst eine Erinnerung - dann hatte ich mir gleich die Bierdose besorgt, die dann mahnend herum stand, so dass ich es nicht wieder vergessen konnte. ;-)

    AntwortenLöschen
  18. Klingt wunderbar, wir haben immer Bier im Haus und auch einen Kugelgrill! Muss ich unbedingt ausprobieren :-) Vielen Dank für die Anregung

    AntwortenLöschen
  19. Habe das Rezept wahrscheinlich als letzter gelesen und kenne es auch nicht. freut mich aber gewaltig und zwingt mich zum nachkochen.

    AntwortenLöschen
  20. @ Bulgariana: Mit dem Bier tut man sich hier seit Einführung des Dosenpfands etwas schwer; ich hatte meines aus Schweden (war aber ein finniesches Bier) importiert. ;-)

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    @ Schwarzthoughts: Rezepte auf dem Blog verfallen ja nicht, das ist ein großer Vorteil. :-)

    Mir ging es ähnlich, ich hatte es ja auch auf Blogs gesehen, und dann dauert es eine Weile, bis man zum Nachzaubern kommt.

    AntwortenLöschen
  21. Danke für die Tipps mit dem Bierdosenhähnchen, damit habe ich es jetzt endlich ausprobiert. Funktionierte perfekt.

    Ich kannte es als beer but chicken von amerikanischen Freunden.

    AntwortenLöschen
  22. Stimmt, es ist einfach lecker. Bei uns im Kugelgrill. Ich habe in einigen Foren den Tip gelesen, größere Steine in Alufolie zu wickeln und damit zu stabilisieren. Bei uns hielt das 1,4 kg Brathähnchen auf einer 0,33-Dose perfekt. Kann ich echt nur empfehlen!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin