Sonntag, 4. März 2012

Clementinen-Quark-Törtchen

Manchmal gibt es richtig aromatische Clementinen zu kaufen, da schlage ich dann gerne zu.

Diesmal habe ich daraus eine leichte Clementinen-Quark-Mousse gemacht, die ich einfach auf aufgetaute Böden von dieser Aktion gegeben habe. Wenig Aufwand, clementiniger Genuss!

Wer die Butterbiskuit-Böden (hier das Rezept) frisch machen möchte, kann noch Clementinenzesten in den Teig rühren. Das passt bestimmt auch super.

Aber auch so waren die kleinen Törtchen genial. Die merke ich mir.

Sie eignen sich übrigens auch prima als Dessert.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Mini-Clementinen-Quark-Törtchen
Kategorien:Backen, Mintorte, Butterbiskuit, Süßspeise, Clementine
Menge:4 Stück ca.

Zutaten

4klein.Kreise Butterbiskuit o.ä (Durchmesser 5 cm)
2BlätterGelatine
2Clementinen oder Mandarinen
200GrammQuark (ich hatte Magerquark)
1Essl.Vanillezucker
1-3Essl.Puderzucker oder Zucker
2Essl.Geschlagene Sahne
EinigeBlättchen Zitronenmelisse

Quelle

Eigenes Rezept
Erfasst *RK* 28.02.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gelatine in kaltem Wasser mindestens 5 Minuten einweichen.

Clementinen halbieren, eine dünne Scheibe für die Dekoration herausschneiden und beiseite legen. Den Rest auspressen. Bei mir ergab das ca. 75 ml Saft.

Quark in eine Schüssel geben, Zucker und Vanillezucker dazufügen und mit Hilfe eines Schneebesens kurz cremig rühren.

Die Gelatineblätter ausdrücken, das Wasser wegkippen.

Den Clementinensaft in einem Topf erwärmen. Die Gelatine darin auflösen. (Achtung, das darf nicht kochen!) Ein wenig der Quarkmasse dazu geben und verrühren. Die Clementinenmasse in die Schüssel mit dem Quark geben und alles gut verrühren. Nochmal abschmecken, evtl. nachsüßen. Ca. 10-20 Minuten im Kühlschrank anziehen lassen, dann die Sahne unterheben.

Die Teigkreise in passende Metallringe geben. Die Clementinen-Quark- Masse in die Ringe verteilen und die Förmchen im Kühlschrank einige Stunden (oder, wenn es schnell gehen muss, im Gefrierschrank, da reichen 15 Minuten) kalt stellen.

Die Törtchen lassen sich mit Hilfe eines Messers, mit dem man am Metallrand entlang fährt, relativ einfach entfernen, indem man sie dann mitsamt der Bodenplatte hoch drückt.

Nach Wunsch dekorieren, z.B. mit Stückchen der zurückbehaltenen Clementinenscheibe und Zitronenmelisse.

=====


Die Clementinen-Portionstörtchen sind mein Beitrag zur Initiative Sonntagssüß.

Diesmal sammelt wieder Katrin von lingonsmak. Mehr Infos zum Dauer-Event gibt's hier. Und die vielen mundwässernden Fotos der gesammelten süßen Sonntage könnt Ihr hier sehen.

Kommentare:

  1. Das ist exakt das, worauf ich heute den ganzen Tag Lust hatte! Kann bestimmt auch Früchte-technisch super variiert werden..
    Danke für's Gedankenlesen :)

    AntwortenLöschen
  2. @ Gisa: Da kann man total variieren - eigentlich geht jede Creme, die stockt. Das letzte Mal hatte ich Himbeeren mit Mascarpone und einem Fruchtspiegel oben drauf, diesmal die Clementinen mit Quark - da geht echt fast alles! :-)

    AntwortenLöschen
  3. So kleine Törtchen finde ich so hübsch. Vergangene Woche hab' ich endlich meine bestellten Ringe bekommen und freu mich schon auf die ersten Versuche.
    Deine Törtchen sehen perfekt aus.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Die Törtchen sind wirklich lecker geworden, da will man sich reinsetzen, schade dass du nicht "um die Ecke" wohnst. Gruß vom Gourmelier...

    AntwortenLöschen
  5. hmm Barbara, Deine Törtchen sind 'ne Wucht, super schön sehen sie aus :-)

    lieben Gruß Gaby

    AntwortenLöschen
  6. Frisch, fruchtig, lecker!
    Das würde jetzt zur Tasse Kaffee passen ;o)
    Schöne Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  7. Die Törtchen sehen wirklich wunderschön aus, und ich finde sieh auch geschmacklich sehr spannend, sicher sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  8. Das Rezept klingt toll, wir mögen nämlich Quark-Mandarinentörtchen sowieso sehr gern, und Dein Rezept kommt mir gerade recht für meine neuen Servierringe, das mach ich nach! ;)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    wow...das sieht ja super lecker aus!! Vielen lieben Dank für das Rezept!!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Die Mousse ist sehr schön! Aber da liegt ja kein Schnee mehr auf der Foto Wiese....willste welchen? Ich habe im Überfluss ;-)

    AntwortenLöschen
  11. @ Sybille: Ja, die Ringe sind gut - da machen selbt einfache Sachen schwer was her. ;-)

    @ sammelhamster: Schon wech... ;-)

    @ Thomas Sixt: Danke. Stimmt, ich bin weit weg - aber die Törtchen sind ja auch einfach selbst gemacht.

    @ Gaby: Danke.

    @ Renate: Stimmt, zu einer Tasse Kaffee oder einem Espresso - perfekt! :-)

    @ Lemon: Danke, ja, ich fand das Clementinenaroma auch ganz spannend dazu; nicht ganz so 0815.

    @ Kate: Du brauchst nur mehere gleich große Servierringe, daran ist es bei mir gescheitert; so kleine habe ich nämlich nur jeweils einen - also gibt's bei mir Törtchen hintereinander oder unterschiedlich groß.

    @ Sandra: Gerne.

    @ pimpimella: Zwischendurch war's schon richtig warm, am Montag hat's wieder geschneit. In der Gegend liegen teils noch Reste von Schneehäufen, aber kaum mehr. Nein, danke, ich bin kein so Fan von kaltem Wetter und Schnee... ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Barbara,

    mjammi! Jetzt habe ich schon das erste Rezept auf Deiner Seite gefunden, das ich unbedingt nachmachen muss. Und ich wette, es bleibt nicht das Einzige...
    Tolle Rezepte!

    LG
    Marion

    AntwortenLöschen
  13. Kaum kommt der Frühling, liebe ich ja Nachspeisen in denen Quark (bei uns in Österreich "Topfen" ;)) verwendet wird. Wenns mal ganz fix gehen sollte, könnte man statt selbst gemachten Butterbiskuit vielleicht auch Butterkekse verwenden?
    Tolle Idee auf alle Fälle, versuche ich im Hinterkopf zu behalten ;)

    AntwortenLöschen
  14. @ Marion: Willkommen hier. Die Törtchen waren wirklich richtig lecker - ich hoffe, sie schmecken Dir auch.

    Danke für Dein Kompliment. :-)

    AntwortenLöschen
  15. Hi Barbara,

    tolle Törtchen hast du da gezaubert.

    LG Inka

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin