Dienstag, 22. Mai 2007

Gierschige Misosuppe

Ähnlich wie Brennnessel ist auch Giersch bei vielen als "Unkraut" abgestempelt. Dass man aus Giersch ein leckere Limonade herstellen kann, habe ich vor ein paar Tagen schon gezeigt. In der Küche lassen sich junge Gierschblätter einfach wie Spinat verwenden (z.B. als Salat oder leicht gedünstet) oder ergeben zusammen mit anderen Kräutern eine leckere Sauce.


Giersch ist auch als Heilkraut bekannt, es wurde z.B. früher gegen Gicht eingesetzt und soll blutreinigend werden. Aber Achtung: Giersch hat giftige Doppelgänger! Der Stiel vom Giersch ist im Querschnitt dreieckig, daran ist er eindeutig zu erkennen. Details bei Wikipedia.

Ich nasche Giersch gerne roh, wenn ich im Garten unterwegs bin und etwas zwischen die Zähne brauche, Giersch hat ein frühlingshaft frisches und würziges Aroma.

Gierschige Misosuppe; Miso-Suppe mit Giersch

Heute habe ich etwas Giersch mit anderen Gemüsen zu einer leichten Misosuppe verarbeitet. Das schmeckte auch bei der Hitze sehr angenehm.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gierschige Misosuppe mit Tofu und Sojabohnensprossen
Kategorien:Suppe, Tofu, Miso, Wildkräuter
Menge:1 Personen

Zutaten

1Essl.
Erdnußöl
2Stangen
Grüner Spargel, in Stücke geschnitten
1Stück
Ingwer, grob gehackt
1

Knoblauchzehe, halbiert und in Scheiben



-- geschnitten
50Gramm
Tofu, in Würfel geschnitten
1-2Handvoll
Sojabohnensprossen
1Essl.
Misopaste
1Teel.
Sambal Oelek
600ml
Kochendes Wasser

Etwas
Giersch, in Streifen geschnitten

Quelle


Eigenes Rezept

Erfasst *RK* 22.05.2007 von

Barbara Furthmüller

Zubereitung

Spargelstücke, Ingwer und Knoblauch in Öl anbraten. Tofu dazugeben, kurz weiter braten, dann Sojabohnensprossen dazu und alles unter Rühren braten, bis der Tofu eine leichte Kruste bekommt und die Gemüse knapp bißfest gar sind.

Kochendes Wasser und Sambal Oelek dazugeben, Misopaste in die Brühe rühren und alles gut durchmischen. Vom Herd nehmen und den Giersch unterheben.

=====

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.