Freitag, 26. Februar 2021

Bloody Paradise

Kennt Ihr den Paradise? Dieser milde Aperitif, den man gerne zur Cocktail-Hour zu sich nimmt, gehört zu den Klassikern, die bei der International Bartender Association gelistet sind und die es in fast jeder Bar dieser Welt zu trinken gibt. 

Ob er vom berühmten Barmann Harry Craddock erfunden wurde oder ob dieser ihn nur im nicht minder berühmten 'The Savoy Cocktail Book' niedergeschrieben hat, lässt sich nicht mehr so genau recherchieren. Harry Craddock war eigentlich Engländer, wanderte aber 1897 in die USA aus und machte sich dort als Bartender einen Namen. Als die Prohibition zuschlug, ging er zurück nach England und sorgte durch seine Sammlung an Cocktails und seine Kreationen mit dafür, dass sich die Begeisterung für gemixte Drinks in England und Europa verbreitete.

Bloody Paradise


Der Paradise besteht aus Gin, Abricot Brandy und Orangensaft. Manchmal enthält er noch einen Spritzer Zitronensaft. Es ist also ein ganz einfacher Drink, der mit Eis geschüttelt wird.  

Ich hatte ihn noch nie zubereitet, da sich in meiner Hausbar noch nie Apricot Brandy befand. Da seit Monaten alle Hotels und Bars und Restaurants geschlossen sind und ich nicht mehr durch die Welt reise, fehlen mir auch Barbesuche und frisch gemixte Drinks.

Als ich dann kürzlich im Supermarkt zufällig eine Flasche Apricot Brandy sah, die ungefähr so viel wie ein einfacher Drink in einer Bar kostete, habe ich sie gekauft. Die Spirituose bzw. den Likör gibt es schon mehrere Jahrhunderte; der Ursprung liegt wohl in Frankreich. Aprikosen werden dafür distilliert oder mazeriert. Im Nachhinein wäre es glaube ich besser gewesen, in ein Produkt einer kleinen Brennerei aus einer Region mit aromatischen Aprikosen und weniger Chemiebaukasten zu investieren, aber im Supermarkt gab's nur eine 0815-Marke, und eine Halbliterflasche. Zum Mixen okay, aber pur trinken möchte ich den nicht... 

Zubereitung Bloody Paradise

Da ich Lust auf Blutorangen hatte, habe ich den Orangen- durch Blutorangensaft ersetzt und vom Verhältns her etwas mehr vom Saft genommen. Damit mache ich aus dem Paradies ein blutiges - den Bloody Paradise!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bloody Paradise
Kategorien: Getränke, Cocktail, Aperitif, Blutorange, Winter
Menge: 1 Cocktailschale oder Martiniglas

Zutaten

1Handvoll Eiswürfel (ersatzweise Schnee)
40ml Gin
20ml Apricot Brandy
40ml Blutorangensaft; frisch gepresst

Quelle

 Barbaras Variation des klassischen Paradise, nach IBA und Harry Craddock
 Erfasst *RK* 13.02.2021 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Eiswürfel (ersatzweise Schnee) in einen Shaker füllen und die anderen Zutaten dazu geben. Den Shaker fest verschließen und gut schütteln.

In die Cocktailschale oder das Martiniglas abgießen und sofort servieren.

Tipp: Wenn man Orange statt Blutorange nimmt und etwas weniger davon, bekommt man den klassischen Paradise.

=====

Von der Farbe her hübsch und vom Geschmack durch die Blutorange etwas herber als das Original, aber eine schöne Abwechslung zum Einläuten des Wochenendes!

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    bei dir wird mir immer der Mund mit Cocktails wässrig gemacht. Obwohl ich in der Hinsicht eher ein Waisenkind bin, lockt die schöne Farbe und weckt Begehrlichkeiten.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      Farbe und Geschmack können wirklich interessant sein. Ich mag solche Drinks gerne als Abwechslung zu einem Kuchen oder einem Dessert.
      Man kann super mit Geschmack, Farbe, Konsistenz spielen. Macht Spaß! :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.