Freitag, 4. Februar 2022

Eggs Florentine mit englischen Muffins

Heute um 8 Uhr findet Ihr auf einigen Foodblogs leckere Rezepte zu überbackenen Toasts und Broten. Die Truppe von Wir retten was zu retten ist ist wieder aktiv! Auch zu diesem Thema ist die Lebensmittelindustrie findig; man kann z.B. tiefgekühlte überbackene Baguettes kaufen, die man ähnlich wie Pizza im Backofen auftaut und fertig gart. – Erst hatte ich überlegt, etwas in der Art zu machen, bin dann aber beim Wort Toast hängen geblieben und kam auf Toasties! 

Wahrscheinlich kennt Ihr alle diese kleinen Brötchen, die im Toaster knusprig geröstet werden. Eigentlich heißen sie englische Muffins. Man kann sie herzhaft oder süß belegen und natürlich auch überbacken. 

Eggs Florentine mit englischen Muffins

Ein Klassiker damit sind Eggs Benedict. Dieses populäre Frühstücks- und Brunch-Gericht entstand wohl 1894 im Delmonico's Restaurant in New York, als das Stammgast-Ehepaar LeGrand Benedict etwas Abwechslung von der schon längst durchgefutterten Lunchkarte wünschte. So kam der Chefkoch Charles Ranhofer auf die Idee, Schinken oder Speck und pochierte Eier auf zwei Hälften eines englischen Muffins zu laden und mit einer Sauce Hollandaise zu bedecken. Vielleicht war es aber auch ein Börsenmakler im Waldorf-Astoria; so genau weiß man das nicht mehr. Oft werden die Eier Benedikt kurz überbacken, also passt das zu unserem Thema. 

Ich esse Eggs Benedict oder die verwandten Eggs Florentine sehr gerne in Hotels oder auf Kreuzfahrtschiffen zu einem ausführlichen Frühstück.

Eggs Florentine und Eggs Benedict auf der MSC Bellissima auf dem Roten Meer - Januar 2022

Das Foto stammt von Mitte Januar, als wir spontan in ein (damals) Niedriginzidenzgebiet auf ein fast leeres Schiff mit gutem Hygienekonzept geflohen sind. Rechts ist ein Egg Benedict, links ein Florentine, dahinter das Rote Meer nahe der saudischen Küste. 

Eggs Benedict und die vielen Variationen, die es davon gibt, kann man auch gut selbermachen. Das ist allerdings etwas zeitaufwändig, so dass ich ein gemütliches Wochenende empfehle. Man hat einige Komponenten, die man vorbereiten und dann zeitgleich fertig haben muss. 

Wir retten was zu retten ist

Ein wichtiger Punkt sind die englischen Muffins.

Der Gärtner der Spielwiese mag die gekauften Toasties gerne, während mir die säuerliche Komponente der Teile nicht schmeckt. Wir kaufen sie selten und werfen meist die Hälfte weg, da ich nichts davon esse. Inhaltsstoffe sind typischerweise Weizenmehl, Maisgrieß, Hefe, Weizeneiweiß, Salz, drei verschiedene Säuerungsmittel (Calciumphosphate, Natriumacetate, Äpfelsäure), Öl, Dextrose und als Emulgator Mono- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren. Den Anfang kapiere ich noch, je weiter die Zutatenliste dann geht, desto komplizierter wird es... 

Zubereitung englische Muffins bzw. Toasties - Hefeteig und Ausstechen

Ich habe sie das erste Mal selber gemacht und bin total begeistert, wie einfach das geht und wie lecker die Teile schmecken! Das Rezept habe ich von Ulrike, bei der ich immer gerne schaue, wenn es um Rezepte von Dorie Greenspan geht. Es gibt sogar ein Video von Dorie, wie sie die englischen Muffins macht und wie sie sie flach klopft, wenn sie in der Pfanne sind! 

Zubereitung englische Muffins bzw. Toasties - Braten und Aufstechen
Als Erinnerung: Klickt bitte auf die Fotos, dann werden sie größer und man sieht die einzelnen Zubereitungsschritte deutlicher.

Daneben braucht man pochierte Eier, eine Sauce Hollandaise (da geht auch eine schnelle wie im Rezept unten) und natürlich blanchierter frischer Spinat. Das alles dauert ein wenig, aber der Genuss macht das wieder wett! Sehr zu empfehlen!

Zubereitung Eggs Florentine mit englischen Muffins

Übrigens gibt's so etwas ähnliches wie Eggs Benedict auch bei Fastfood-Ketten, zumindest die mit dem großen M verkauft seit Jahren die Variation mit Speck, Ei und Schmelzkäse auf Toasties. Das habe ich früher ehrlich gesagt auch ab und zu gegessen. Vorhin habe ich mir die Zutaten angeschaut... oops. Da kommt meine Version mit einer deutlich geringeren Zutatenliste aus! 

Ich mag dieses Rezept und man ist total flexibel: Statt Spinat Schinken, dann hat man die klassischen Eggs Benedict. Oder man packt zum Spinat Lachs dazu, das ist auch zu empfehlen.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Eggs Florentine mit englischen Muffins
Kategorien: Eierspeise, Pikant, Brunch, Frühstück, USA
Menge: 2 Eggs Florentine (und 12 englische Muffins; Rest bleibt)

Zutaten

H ENGLISCHE MUFFINS (TOASTIES)
240ml Lauwarmes Wasser
120ml Milch (Zimmertemperatur)
2Essl. Öl; neutrales (Sonnenblumen-, Raps- o.ä.)
510Gramm Mehl (ich hab Roggenmehl und Dinkelmehl gemischt)
2Essl. Zucker
1 1/4Teel. Salz
1 1/4Teel. Trockenhefe
   Maisgrieß oder Maismehl; zum Bestäuben (Polenta)
   Butter; zum Ausbacken in der Pfanne
H SCHNELLE SAUCE HOLLANDAISE
3  Eigelb
1Essl. Zitronensaft, frisch gepresst
150Gramm Butter
   Salz und Pfeffer
1Prise Zucker
1Essl. Crème fraîche oder oder Schmand
H POCHIERTE EIER
4  Eier
2-3Essl. Essig
   Wasser
H GEDÜNSTETER SPINAT
4-5Handvoll Frischer Spinat oder Baby-Spinat
1Teel. Öl
1  Knoblauchzehe; gehackt (wer mag)
 Etwas Salz, Pfeffer, Muskat, Chili oder Cayennepfeffer

Quelle

 Englische Muffins nach Dorie Greenspan, gefunden bei
 Küchenlatein; Rest Standardrezepte und improvisiert
 Erfasst *RK* 07.01.2022 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Am Vorabend den Hefeteig zubereiten: Wasser, Milch und Öl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und kurz umrühren. Mehl, Zucker, Hefe und Salz zufügen und kurz vermischen. Nun auf niedriger Stufe mit dem Knethaken erst 3 Minuten langsam (KitchenAid Stufe 1) und dann 7-8 Minuten schneller (KitchenAid Stufe 3) kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Teig abdecken. Wer mag, buttert die Form vor dem Gehen aus (ich habe das nicht gemacht). Über Nacht an einem kalten Ort (oder Kühlschrank) gehen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und dünn mit Maisgrieß bestreuen.

Den Teig auf eine (mit Frischhaltefolie belegte oder bemehlte) Arbeitsfläche geben und ausrollen. 12 runde Kreise ausstechen. (Alternativ den Teig in 12 Stücke von ca. 75 Gramm teilen und jedes Teigstück zu einer Kugel formen, dann in Maisgrieß flach drücken.) Die Teiglinge auf das Backblech geben und die Oberfläche nochmal mit etwas Maisgrieß bestreuen. Das Backblech abdecken und etwa 30-40 Minuten gehen lassen.

Eine beschichtete Pfanne ohne Fett vorheizen und jeweils 4 Muffins hineingeben. Mit einem Pfannenwender flach klopfen, dann auf jeder Seite ca. 5-7 Minuten backen. Beim Umdrehen wieder flach drücken. Fertig gebackene Teile auf einem Kuchengitter auskühlen. Die Innenseiten sind absichtlich nicht vollständig ausgebacken: Diese englischen Muffins sollen geröstet werden. Wenn sie noch lauwarm sind, mit den Zinken einer Gabel rundherum bis zur Mitte tief einstechen und die Hälften mit den Händen auseinander hebeln. Dann in den Toaster stecken, der röstet die Muffins zuende.

Die restlichen englischen Muffins kann man einfrieren; sie verlieren aber dabei, finde ich. Am besten anderweitig belegt innerhalb der nächsten 2 Tage essen!

Für die schnelle Sauce Hollandaise Eigelb, Zitronensaft und etwas Salz in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab oder einem Mixer glatt mixen. Butter schmelzen lassen. Langsam bei laufendem Pürierstab in die Eigelb-Zitronensaft-Creme laufen lassen oder alternativ im Hochleistungsmixer das Suppenprogramm wählen oder einige Minuten mixen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die Crème fraîche o.ä. unterrühren.

Für die pochierten Eier Wasser in einem großen Topf erhitzen, bis es gerade kocht. Essig in das Wasser geben. Ein Ei nach dem anderen in einer Suppenkelle aufschlagen und vorsichtig in das leicht siedende Wasser geben. Darauf schauen, dass man beim Einlegen des Eis einen leichten Schwung (im Uhrzeigersinn oder andersrum) hinkriegt und das Eiweiß, wenn es sich verflüchtigen sollte, wieder einfängt. Das Eigelb sollte von Eiweiß umgeben sein, es sollte also einigermaßen als Ei zusammen bleiben. Mit dem zweiten Ei genauso verfahren. Ca. 5 Minuten in dem siedenden, aber nicht sprudelnden Wasser pochieren. Herausheben, kurz unter kaltem Wasser abschrecken, das Eiweiß etwas zurechtschneiden, fertig.

Spinat verlesen. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanner erhitzen, erst den gehackten Knoblauch (wer mag), dann den Spinat dazugeben und anbrutzeln, bis der Spinat zusammenfällt. Würzen.

Zum Servieren die englischen Muffins bzw. Toasties halbieren, toasten und mit Spinat und pochiertem Ei belegen, mit Sauce Hollandaise bedecken. Evtl. mit der anderen Hälfte des Muffins bedecken; dann bleibt das Gericht länger warm. Oder man legt den Deckel daneben.

Wer mag, kann die Eggs Florentine (ohne Deckel; der wird dann daneben gelegt) kurz überbacken; ich mag sie einfach so.

=====

Wie versprochen folgen hier die Links zu den anderen Beiträgen unserer aktuellen Rettungsaktion: Klickt Euch gerne durch und schaut Euch die Rezepte der ganzen Runde an. Viel Spaß!

Wir retten was zu retten ist

18 Kommentare:

  1. Ich habe es schon oft gesehen/gelesen, aber noch nie probiert, aber jetzt muss ich es wohl doch mal nachbauen.
    Leider sieht dann bei uns der Hintergrund aber bestimmt nicht so schön aus...
    LG auch von Carmen
    Harald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Harald,
      das Nachbauen geht einfacher als es sich vielleicht liest - schön ist auch, dass man am Vortag anfangen kann.
      Der Hintergrund zuhause ist auch grauingrau... ;-)
      Liebe Grüße auch an Carmen!
      Barbara

      Löschen
  2. Du überraschst mich wieder, liebe Barbara! Dass man diese Toasties selber machen kann, hätte ich nicht gedacht. Die schmecken uns auch mit Butter und Marmelade.
    Liebe Grüße von Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerda,
      danke für Deinen lieben Kommentar!
      Ich mag sie auch gerne süß, mit Butter und Honig oder Fruchtaufstrich. Diese sind durch den Roggen etwas herzhafter, da passt auch Käse oder Wurst drauf!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Hallo Barbara,
    die selbstgemachten Toasties sehen lecker auch. Ich muss das auf jeden Fall nachmachen, wobei ich poschierte Eier nicht so gut hinbekomme.
    Eine gute Idee für Abwechslung beim Frühstück am Wochenende!
    Danke dafür!
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,
      meine pochierten Eier waren ehrlich gesagt diesmal auch nicht so toll - irgendwie wurde es hektisch. :-)
      Ein weichgekochtes Ei stattdessen stelle ich mir genauso gut vor!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  4. Liebe Barbara,
    Ich liebe Eggs Florentine sehr und auch English Muffins stehen häufiger auf dem Program. Deine Toasties sehen super lecker aus.
    Liebe Grüsse
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tamara,
      klasse zu lesen, dass Du öfter English Muffins selber machst. Die gibt's bei mir jetzt auch öfter. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  5. Ja, ein Aufwand, der sich total lohnt! Das erinnert mich daran, dass ich die bereits schön über 2 Jahre nicht mehr selber gemacht habe. Gerade die Variante mit Spinat könnte mir jetzt gefallen.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sylvia,
      mir geht's auch oft so, dass ich Dinge verblogge und dann wieder aus den Augen verliere... ;-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  6. Ein edles Frühstück! Je öfter ich deinen Beitrag lese, desto besser gefallen mir die Toasties, ich werde sie sicher ausprobieren!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friederike,
      das freut mich, wenn ich Dich dazu motivieren konnte! :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  7. Grossartig und lecker! Mache ich nicht selber, aber lasse mich gerne in guten Hotels damit verwöhnen :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andy,
      ja, so mache ich das normalerweise auch... ;-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  8. Liebe Barbara,

    wenn das nicht mal eine Anregung fürs Oster"spätstück" ist.

    Das schaut sooo lecker aus. Leider habe ich diesen Frühstücksklassiker noch in keinem Hotel bzw. auf keiner Frühstückskarte entdecken können. Schade eigentlich.

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,
      für Ostern ist das ja eine gute Idee, da hast Du recht!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  9. Hallo Barbara,
    das klingt ja nach einem luxuriösem Frühstück, bitte eine Portion zu mir - zum Probieren. Leider habe ich es noch nie versucht, aber jetzt habe ich ja Dein Rezept.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      Eggs Benedict sind wirklich ein Klassiker, und nicht umsonst! Die schmecken wirklich lecker, in vielen Variationen. Ich mag auch die mit Spinat und Lachs gerne. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.