Mittwoch, 24. März 2021

Pak Choi mit Shiitakepilzen

Kürzlich hat mich eine Bekannte gefragt, wie ich Pak Choi zubereite. Das grüne, früher chinesischer Senfkohl genannte Gemüse gibt es inzwischen auch hierzulande zu kaufen. 

小白菜 (xiǎobáicài) oder 青菜 (qīngcài) heißt es in China und man kriegt es dort quasi überall. Der Name Pak Choi kommt aus dem Kantonesischen. Ich bestelle es in Asien gerne mit dazu, wenn ich essen gehe, damit ich eine blattgrüne Komponente habe. Ein Grundrezept habe ich hier schon einmal gebloggt.

Zubereitung Pak Choi mit Shiitakepilzen

Eine Variante, die ich gerne mag, enthält getrocknete eingeweichte Pilze. Dafür eignen sich vor allem Shiitake gut, die man auch als Dongu im Asienladen bekommt. 

Ich mag die getrockneten Pilze für dieses Gericht lieber, da ich die aromatische Einweichbrühe als Saucengrundlage verwende. Shiitake schmecken übrigens umami; sie geben dem Gericht den besonderen Geschmack.

Pak Choi mit Shiitakepilzen

Das grüne Gemüsegericht koche ich als letztes Gericht, da es schnell serviert werden sollte. Wir hatten letztes Mal die geliebten Auberginen und Fleischbällchen mit Paprika dazu.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Pak Choi mit Shiitakepilzen
Kategorien: Gemüse, Pakchoi, Pilz, China, Vegan
Menge: 1 Rezept

Zutaten

4-6  Getrocknete Shiitakepilze (Donggu)*
1Tasse Wasser
1  Knoblauchzehe; gehackt
1Teel. Ingwer; gehackt
1  Rote Chilischote; wer mag
2-3Essl. Erdnussöl (oder anderes Öl, das man hoch
   -- erhitzen kann); ca.
3Köpfe Pak Choi; ca.
1-2Essl. Helle Sojasauce
1Teel. Speisestärke
3-5Essl. Kaltes Wasser
3-5Tropfen Geröstetes Sesamöl; wer hat und mag

Quelle

 aus China mitgebracht
 Erfasst *RK* 20.03.2021 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wasser aufkochen, etwas abkühlen lassen und über die gesäuberten Pilze geben. Ca. 15 Minuten einweichen lassen.

Währenddessen Knoblauch und Ingwer hacken und die Chilischote in feine Streifen schneiden. Pak Choi waschen und in mundgerechte Streifen schneiden.

Einen Wok oder eine große Pfanne erhitzen, Öl dazu geben und heiß werden lassen. Knoblauch, Ingwer und Chili hineingeben, kurz pfannenrühren. Die eingeweichten Pilze in Streifen schneiden und dazu geben, unterrühren. Dann erst die helleren Teile des Pak Choi dazu geben, unter wenig Rühren braten, dann den grünen Rest des Pak Choi dazugeben, unterrühren und unter großer Hitze braten. Das Einweichwasser der Pilze und die Sojasauce dazu geben.

Die Speisestärke mit kaltem Wasser anrühren und unterrühren; kurz aufkochen lassen, damit die Sauce bindet. Wer mag, gibt noch etwas Sesamsauce dazu.

Zu weißem, ohne Salz gekochtem Reis (z.B. Duftbruchreis) servieren, am besten mit ein paar weiteren chinesischen Gerichten.

* Wer hat, kann auch frische Pilze nehmen; dann entfällt das Einweichen. Statt der sehr aromatischen Einweichbrühe eignet sich z.B. Gemüsebrühe oder Dashi.

Tipp: Das ist quasi ein Standardrezept. Statt Pak Choi eignet sich auch Baby Pak Choi, chinesischer Broccoli oder Chinakohl sehr gut.

=====

Weitere Rezepte mit Pak Choi: 

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    letztes Jahr habe ich erst den Pak Choi für mich entdeckt und war total begeistert von seinem Geschmack. Schön, dass ich hier bei dir so viele Rezepte mit ihm finde. Auch dieses Rezept klingt ausgesprochen vielversprechend.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      man kann ihn wohl auch selber anbauen. Samen habe ich mir schon bestellt, mal sehen, ob das was wird.
      Wer frisches Grün mag, ist mit Pak Choi echt gut bedient.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.